Historie von 1950 - 1980

1950     2 kleine Brände im Dorf und Überlandhilfe nach Elchesheim.
1951

Neubeschaffung einer Feuerwehrfahne und feierliche Weihe derselben, verbunden mit einem Gartenfest.

Erstellung des Feuerwehrgerätehauses.

1953

Beschaffung einer weiteren Motorspritze.

1957

Ehrung des Bürgermeisters Anton Merz für seine 20-jährige Tätigkeit als Wehrführer.

1958

Großeinsatz beim Brand am 14./15. April bei Justus Weisenburger.

1961

Durchführung eines größeren Festes mit einer großangelegten  Schauuübung vom 17. - 19. Juni.

1963

Wehrführer Anton Merz tritt aus gesundheitlichen Gründen von seinem Amt zurück. Er wird auf Grund seiner großen Verdienste während seiner 26-jährigen Wehrführertätigkeit zum Ehrenkommandant ernannt. Nachfolger wird der bisherige 2. Wehrführer Alfred Schröder.

1965

Feier des 75-jährigen Jubiläums.

Unter großer Anteilnahme der Bevölkerung und Mitwirkung von Wehren aus Nord- und Südbaden, der Pfalz und aus dem Elsass sowie der kanadischen Wehr vom NATO-Flughafen  Söllingen konnte vom  19. - 21- Juni das 75-jährige Jubiläum, verbunden mit dem Kreisfeuerwehrtag und Leistungswettkämpfen der Kreiswehren gefeiert werden.

1500 Feuerwehrmänner zogen damals mit unzähligen Löschfahrzeugen und unter Begleitung von vielen Musikkapellen, Spielmanns- und Fanfarenzügen, zusammen mit den örtlichen Vereinen durch die Straßen des festlich geschmückten Dorfes. Beim Festakt konnte auch das einzige noch lebende Gründungsmitglied, der mit 94 Jahren Dorfälteste, Jakob Höllig, geehrt werden. Beim Festzug fuhr Jakob Höllig ein einer offenen Kutsche mit.

1966

Großfeuer bei August Weisenburger.

1967

Brand bei Martha Weisenburger in eiskalter Winternacht.

Bie Bevölkerung versorgte die, trotz des großen Feuers streifgefrorenen Wehrmänner mit heißen Getränken.

1968

Brand beim Gasthaus "Zum Ochsen".

Brand beim Gasthaus "Zur Rose".

In beiden Fällen handelte es sich um nächtliche Großfeuer, wobei die Ökonomiegebäude abbrannten und bei welchen die Löscheinsätze durch neugierige Zuschauermengen erheblich gestört wurden.

Dieses Problem der großen Zuschauermengen trug letzten Endes mit dazu dabei, dass man auf den Dörfern von der Sirenen-Alarmierung abging und auch kleinste Wehren auf Funkwecker umstiegen.

Weihe und Indienststellung unseres ersten Löschfahrzeuges LF 8/8, verbunden mit einem 3-tägigen Sommerfest. Zusammen mit diesem Fahrzeug wurden auch die ersten 3 Atemschutzgeräte geliefert, sodass die Wehr nunmehr auch in dieser Hinsicht gerüstet war.

Brand bei Hugo Weisenburger.

1970

Überlandhilfe nach Würmersheim. Großbrand im Sägewerk Schorpp.

1972

Brand bei Bruno Huditz.

Leiterweihe der AL 16-4.

Wehrführertagung mit Wahl des neuen Kreisbrandmeisters Berthold Greß, nachdem Julius Greiser wegen Erreichen der Altersgrenze zurückgetreten war.

1973

Eine Menschenrettung, 5 Flächen- und Schuttplatzbrände.

1975

Nach 12-jähriger erfolgreicher Tätigkeit als Kommandant trat Alfred Schröder aus gesundheitlichen Gründen zurück und wurde noch im gleichen Jahr zum Ehrenkommandanten ernannt. Nachfolger wurde Hermann Weisenburger als I. und Lothar Heck als II. Kommandant.

1 Mann wurde für 40 und 15 Feuerwehrmänner für 25-jährige aktive Tätigkeit ausgezeichnet.

1977

Weihe des neuen Löschfahrzeuges TSF mit anschließendem Festbetrieb in der Rheinauhalle. Nachdem die von der Gemeinde Au am Rhein der Feuerwehr zur Verfügung gestellten Wohnungen im Obergeschoss des Gerätehauses nun frei wurden, konnte sofoert mit dem Umbau für die Zwecke der Feuerwehr begonnen werden.

1979

Nach erfolgtem Umbau konnte die Generalversammlung am 6.1 erstmals in eigenen Räumen stattfinden. Mittelpunkt des früheren Wohnkomplexes ist ein ausreichend ausgelegter Unterrichts- und Kameradschaftsraum, welcher auch bei Bedarf in zwei kleinere Räume abgeteilt werden kann. Außerdem steht eine kleine Küche zur Verfügung sowie Dusche und WC. Erwähnenswert ist hierzu, dass der Aus- bzw. Umbau vollkommen in Eigenarbeit, jedoch mit großzügiger finanzieller Unterstützung der Gemeinde, erfolgte.

Zum verzeichnen  waren in diesem Jahr 6 Einsätze, darunter ein Schiffsbrand auf dem Rhein,

1 PKW-Bergung aus dem Rhein sowie ein Verkehrsunfall.

1980

6 Einsätze, darunter 1 Bombenfund im Rheinwald beim Zollhaus.

Wehrführertagung am 15.Juni in der Rheinauhalle.

In großem Rahmen wurde vom 14. - 16. Juni das 90-jährige Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Au am Rhein gefeiert. Leider war der Wettergott nicht besonders gut gelaunt.